Projekt Blumenwiese

Projekt Blumenwiese in Bad Homburg

Hier finden Sie den aktuellen Stand des Projekts "Blumenwiese", dass ich im Mai 2019 vor der Haustür gestartet habe.

Den jeweils aktuellsten Eintrag meines Blogs zu dem Projekt finden Sie ganz oben.

 

Tag 5:

Ich wässere die Fläche, sehe einige kleine grüne Keimlinge und hoffe, dass es doch kein Pflanzenschutzmittel war. Aber auch der Hundehaufen mitten im Beet ist nicht hilfreich. Ich plane den Kauf einer größeren Gießkanne, aber zumindest geht ein Regenschauer nieder und hilft mir. Außerdem will ich die Fläche kennzeichnen als potenzielle Blumenwiese.

Tag 3 und 4:

Wir waren übers Wochenende weg und die Sonne war da. Ist jetzt schon alles zu trocken geworden?

Tag 2:

Es wird gewässert, da es entgegen der Vorhersagen nicht geregnet hat. Mitleidiger Kommentar eines Passanten: "Da haben Sie ja zu tun mit der kleinen Kanne..." Das stimmt aber gleichzeitig sind ca. 15 Liter nicht besonders viel auf gut 10 qm Boden.

Tag der Aussaat

Tag 1: Aussaat am 23. Mai 2019

Bei warmem, trockenem Maiwetter mischten meine Tochter und ich das Saatgut wie empfohlen mit etwas Sand und verteilten es möglichst gleichmäßig auf die vorgesehene Fläche. Dort haben sich einzelne Pflanzen bereits selbst ausgesät (einige Gräser, der obligatorische Löwenzahn, Ehrenpreis...). Diese Pflanzen haben jedoch überwiegend gelbliche Blätter und es ist nicht zu beurteilen, ob die Pflanzen wohl durch den sehr trockenen Boden so mitgenommen aussehen. Nichtsdestotrotz versuchen wir unser Glück. Mit Unterstützung der Nachbarskinder wurde mit für diese Fläche zu kleiner Gießkanne alles gewässert. Eine größere Gießkanne muss wohl noch her.

Mai 2019:

Bereits im letzten Jahr hat die Stadt Bad Homburg regionales Saatgut in kleinen Tüten für den eigenen Garten verteilt und verlängert diese Aktion nun in 2019. Mit ein paar Balkonkästen lässt sich aber keine Blumenwiese anlegen. Daher nahm ich am Abend der Vorträge keine Tüten des Saatguts mit - ein Fehler, wie sich herausstellte.

Am nächsten Morgen kam ich mit den Gärtnern unserer Wohnanlage ins Gespräch: Nach einem kurzen Gespräch waren sie bereit, eine ca. 10 qm große, unbepflanzte Fläche für die Aussaat von Blumenwiesensaatgut zur Verfügung zu stellen statt sie mit Pflanzenschutzmitteln zu behandeln und neu zu bepflanzen. Nun fehlte mir aber das dafür notwendige Saatgut!

Im Stadtladen Bad Homburg erhielt ich leider nicht wie erhofft das Saatgut sondern die Antwort: "Das war doch im letzten Jahr. Da haben wir nichts mehr davon." Die Verlängerung der Aktion ist also scheinbar nicht bis zur Bürgerinformation vorgedrungen...

Auf meine Mail an die Ortsvorsitzende des BUND Bad Homburg erhielt ich die Antwort, dass ich mich direkt an die Stadt wenden solle, sie hätte auch kein Saatgut mehr zu verteilen.

Eine weitere Mail später erhielt ich von Herrn Wenzler von der Stadt Bad Homburg (Bereich Umwelt- und Landschaftsplanung) die Einladung, mir das Saatgut bei ihm anzuholen. Nach einem informativen und netten Gespräch mit Herrn Wenzler hatte ich nun genügend Saatgut für die bereitgestellte Fläche und es konnte losgehen.

Anfang Mai 2019:

Am einem Montagabend im Mai nahm ich am monatlichen Treffen des BUND Bad Homburg teil. Dort wurden zwei interessante Vorträge gehalten von Herrn Dr. Stefan Nawrath (promovierte Biologe und Landschaftsökologe) sowie von Herrn Fröhlich und Herrn Wenzler von der Stadt Bad Homburg (Bereich Umwelt- und Landschaftsplanung). Hauptfokus waren geeignete Mahdmethoden (oder "Wie, wann und wie oft mähe ich eine Grünfläche?") und die Gestaltung von ökologisch sinnvollen Grünflächen auf öffentlichen Flächen. Die "Blumenwiese" aus regionalem Saatgut, dass für heimische Insekten als Nahrung verwertbar ist, bekam von allen Experten starke Unterstützung.

Inspiriert durch diese zwei spannenden Vorträge zum Thema "Blumenwiese" auf öffentlichen und privaten Grünflächen, will auch ich meinen Beitrag zur Erhaltung der heimischen Insektenarten leisten. Begleiten Sie mich doch in diesem Projekt "Naturschutz vor der Haustür - ein Selbstversuch".