21.5.2020:

Es gibt mal wieder neue Bilder von der Blumenwiese. Ich muss sagen, dass ich es wunderbar finde, mit der Kamera einfach aus der Haustür zu treten und eigentlich jedesmal ein schönes Motiv zu finden. Immer wieder fangen zur Zeit neue Pflanzenarten an zu blühen. In der im März ausgesäten Mischung waren scheinbar viele Samen der Rainfarn-Phazelie (Phacelia tanacetifolia), wovon nun die ersten lilafarbenen Blüten zu sehen sind. Diese Art wird auch Büschelschön oder Bienenfreund genannt und ist eine gute Insektenweide. Auch die ersten Schafgarben-Blüten zeigen sich. Die Moschus-Malve, die ersten Kornblumen, der Salbei und der Gewöhnliche Natternkopf blühen. Die Bienen sind eher an der Malve, die Hummeln an Salbei und Natternkopf anzutreffen. Der Inkarnatklee beeindruckt mich durch seine knallrote Farbe. 

Die neuen Pflanzenarten und die fortschreitende Jahreszeit führen dazu, dass auch neue Tierarten anzutreffen sind. Zur Zeit ist z.B. der Pinselkäfer immer wieder auf den Margeriten-Blüten anzutreffen ebenso wie ein winziger, wild gemusterte Käfer. Auch die Gemeine Wiesenwanze war neu im Revier. Dagegen ist der Grünader-Weißling ein Wiederkehrer und natürlich sind viele Schwebfliegen, Hummeln (z.B. Steinhummel) und Bienen zu sehen. Insgesamt sah es für mich so aus, als wären die meisten Besucher mit dicken Pollenhöschen unterwegs und mit Nahrung bestens versorgt. Flüssigkeit finden sie an der Insektentränke, an der auch immer wieder Feldwespen anzutreffen sind.