Zigaretten und die Umwelt

Immer wieder liegen Zigaretten in der Umwelt. Sie liegen auf Gehwegen, Spielplätzen und Grünflächen und auch immer wieder in "meiner" Blumenwiese. Das ist nicht nur eklig und unhygienisch, es ist vor allem auch eine Umweltsünde. Daher habe ich mich mal mit dem Thema Zigaretten und deren Auswirkungen beschäftigt.

Weltweit werden etwa 5,6 Billionen Zigaretten geraucht, davon wird aber nur etwa jede dritte ordnungsgemäß entsorgt. Das bedeutet, dass jedes Jahr zwischen 350.000 und 650.000 Tonnen Kippen die Umwelt verschmutzen.

Gefährliche Inhaltsstoffe

In Zigaretten sind nachweislich viele tausend Stoffe enthalten. Die Angaben variieren zwischen ca. 4800 im Rauch bis zu fast 7000 insgesamt, viele davon sind als giftig einzustufen. Dazu gehören z.B. Arsen, Schwermetalle, Formaldehyd, Benzol und Nikotin.

Bei Nikotin zum Beispiel handelt es sich um ein Nervengift. Nach nur 30 Sekunden hat es sich in Wasser gelöst und kann dann ungefiltert in den Boden, in Flüsse und bis ins Grundwasser gelangen. Ein einziger Zigarettenstummel kann 2 bis 3 mg Nikotin abgeben. Das ist ausreichend um die Hälfte der Fische in einem Liter Wasser zu töten bzw. um bis zu 1000 Liter Wasser für Kleinstlebewesen zu vergiften. Die für den Menschen tödliche Dosis liegt bei ca. 100 mg Nikotin. Aber nicht immer geht es sofort um Leben und Tod: Nikotin führt bei Lebewesen auch zu Verhaltens- und Genveränderungen. Es ist zudem der Stoff, von dem in einer Zigarette das höchste Suchtpotential ausgeht. Zur Verwendung als Insektizid ist Nikotin im Pflanzenschutz wegen seiner Umwelt- und Gesundheitsgefährlichkeit inzwischen nicht mehr zulässig.

Der Filter von Zigaretten besteht aus Kunststoff. Dieser wird zwar aus nachwachsender Zellulose gewonnen, doch chemisch so verändert, dass er viel Jahre braucht, um sich zu zersetzen. Besonders lange dauert dieser Prozess im Meerwasser und selbst unter idealen Bedingungen dauert es zwei bis drei Jahre. Es entstehen schließlich Mikroplastik-Partikel, die ebenfallls in Wasser und Boden gelangen und von da aus unter anderem auch wieder in unsere Nahrungskette. Allerdings können Tiere die Zigarettenstummel auch für Nahrung halten, verschlucken diese und verhungern schließlich mit einem mit Plastik gefüllten Magen.

Anbau

Für den Tabakanbau, der weltweit eine Fläche belegt wie der Anbau von Äpfeln, werden Wälder gerodet. Zudem ist der Anbau, der oft in Monokultur erfolgt, meist mit einem großzügigen Einsatz von Pestiziden verbunden. Auch ist der Tabakanbau deutlich wasserintensiver als z.B. der von Mais. Zudem verbraucht natürlich auch der Herstellungsprozess Energie. Genaue Zahlen zu diesen Punkten sind jedoch entweder schon recht alt oder nicht sehr spezifisch.

Wissenswert

Fairtrade hat sich übrigens entschieden, keine Fairtrade-Zigaretten anzubieten, da sie weder Herstellungsprozess, Gesundheitsfolgen noch Müllproblem akzeptabel finden und damit Zigaretten als Produkt für nicht zertifizierbar halten.

Zusatzstoffe in den Zigaretten wie z.B. Zucker sollen sie schmackhafter machen. Bei der Verbrennung der Stoffe können jedoch andere Verbindungen entstehen wie z.B. Acetaldehyd aus Zucker, das nachgewiesenermaßen krebserregend beim Menschen ist. Allerdings sind die Hersteller durch die Tabakprodukt-Verordnung verpflichtet, zumindest die Art und Wirkung der verwendeten Zusatzstoffe dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mitzuteilen (www.bmel.de).

Einer aktuellen Studie zufolge kostet die Entsorgung von Zigarettenkippen die Kommunen jährlich ca. 225 Millionen Euro. Bußgelder beim unerlaubten Wegwerfen der Zigaretten legen die Gemeinden und Kommunen selber fest. Sie variieren daher stark, können aber über 100 Euro betragen (z.B. Berlin). Auch die Entsorgung im Sandkasten auf dem Spielplatz kann besonders teuer werden.

Von vielen Experten in diesem Themenbereich wird ein Zigaretten-Pfand gefordert, dass nur erstattet wird, wenn alle Stummel der Packung wieder zur Entsorgung abgegeben werden. Ein anderer Vorschlag ist, die Filter zu verbieten, damit zukünftig weniger Menschen zu den Produkten greifen.

Fazit

Zigaretten und ihre Überreste sind noch viel schlimmer, als ich dachte! Sie gehören ausnahmslos in den Restmüll, denn dort werden sie verbrannt und schädigen die Umwelt nicht weiter. Am besten für die Umwelt und natürlich auch die eigene Gesundheit ist es aber, sie gar nicht erst zu kaufen und zu rauchen.

 

Quellen zum Nach- und Weiterlesen: