Insektennisthilfe - Wie es geht und worauf man achten sollte

Wildbiene Eucera nigrescens

Mai-Langhornbiene, Eucera nigrescens

Für viele Insekten stehen heute in unserer aufgeräumten Umgebung keine geeigneten Nistmöglichkeiten mehr zur Verfügung. Einigen Arten aber können wir helfen.

Welches Material ist geeignet?

  • Gut geeignet ist abgelagertes Hartholz (z.B. Esche, Buche, Eiche).
  • Getrocknete Baumscheiben und Scheitholz können gut eingearbeitet werden.
  • Weitere Materialien können dünne Äste, Reisig, Schneckenhäuser und Eierschachteln sein.
  • Alle Materialien müssen vollkommen trocken, naturbelassen, frei von Pestiziden, Lack und Lösungsmitteln sein und nicht mit Holzschutz oder Imprägnierung vorbehandelt sein.
  • Größere Lücken können mit Lehm, Moos oder Stroh, Rindenstückchen oder kleinen Reisigbündeln gefüllt werden.
  • Bei der Nutzung von Hohlziegeln ist es sinnvoll, wenn die Löcher mit Bambus oder Ähnlichem gefüllt werden.
  • Zu vermeiden sind Röhren aus Plexiglas, große Tonziegel mit eckigen Löchern ohne Füllung oder feste Ton- oder Lehmblöcke.

Ein paar Hinweise zu den Bohrlöchern

  • Die Bohrlöcher müssen längs zur Holzfaser gebohrt werden (nicht in den Querschnitt!), um Feuchtigkeit und Risse zu vermeiden (s. Foto "Schlechtes Beispiel").
  • Die optimale Größe beträgt 2-10 mm (meist 3-6 mm) mit glatter Bohrung, um Verletzungen durch Splitter zu vermeiden.
  • Kann ich Röhrchen aus Halmen wie Schilfrohr, Bambus und Co. verwenden? Wichtig sind hier glatte Enden und ein Aushöhlen des Marks. Die Halme sollten ca. 5-10 cm lang sein und am hinteren Ende verschlossen werden z.B. mit Ton oder Gips.

Wo kann ich mein Insektenhotel aufstellen?

  • Die Nisthilfe steht am besten sonnig und vor Regen und Wind geschützt, möglichst nach Süden/Südosten ausgerichtet.
  • Um das Insektenhotel vor Feuchtigkeit von unten zu schützen, sollte es nicht direkt auf dem Boden stehen.
  • Um den Insekten sicheren Halt zu geben, sollte die Nisthilfe fest verankert sein und nicht an einem Baum hängen.
  • Die Nisthilfe möglichst in Pflanzennähe aufstellen, um kurze Wege zur Nahrung zu ermöglichen.
  • Stehen die Röhrchen des Insektenhotels vor, können hungrige Vögel darauf sitzen und die Larven herauspicken.
  • Ein Vogelschutznetz mit etwas Abstand zu den Röhren kann die Insekten vor Vögeln schützen.

Wie kann ich Insekten zusätzlich helfen?

Insektenhotels sind nur für einige Arten geeignet.

  • Die meisten Wildbienen brüten im Boden. Sie brauchen ungestörte Erd- und Sandflächen (Tiefe mindestens 30 cm).
  • Einen toten Baum oder Baumstumpf stehen zu lassen, bietet Totholz als Nistplatz an.
  • Abgestorbene Pflanzen oder Blätter-/Reisighaufen können Sie im Garten über den Winter liegen lassen.
  • Flache Wasserschalen aufzustellen hilft, durstige und bauende Insekten mit Flüssigkeit zu versorgen. Flache Steine im Wasser verhindern ein Ertrinken der Tiere.

Schlechtes Beispiel Nisthilfe:

 Insektennisthilfe schlechtes Beispiel

Gutes Beispiel:

 Insektennisthilfe gutes Beispiel